Kunst als Spiegelbild der Gesellschaft.

 

Meine Serien spiegeln die intensive Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zeitgeschehen sowie den Werten unserer Gesellschaft, Wirtschaft und Politik wider.  Mit einem kleinen Augenzwinkern möchte ich Menschen zum Umdenken anregen und deren Blickwinkel verändern.

Ausstellungen (Auszug)

2015 VIECHTACH, “Phantastische Venus” 70 Künstlerinnen aus 23 Ländern
2015 MÜNCHEN, „Kunst im Foyer“ der LV1871
2013 BARCELONA, Galerie ART Nou Mil.leni
2013 BARCELONA, „ESPACIO120“ Galerie ART Nou Mil.leni
2013 BERLIN, „BERLINER LISTE 2013“ Kraftwerk Berlin
2013 INNSBRUCK, „17.ARTInnsbruck“ Galerie Dikmayer Berlin
2012 BERLIN, „Die Legende der Wiener Schule des Phantastischen Realismus“ Galerie Dikmayer

Serie Society & Economy 2010-2013

 

Die sechs großformatigen Werke „Mindless Worker“, „Quasselsynapse“, „Hommage á Heidi“, „Come in, and burn out“, „Pirouette der Marionette“ und „Leben auf großem Fuß“ der ersten Serie handeln vom Menschsein inmitten des heutigen wirtschaftlichen Umfelds.

 

Umgeben von Globalisierung, Effektivität, Produktivität und der Reduktion auf eine minimalistische Arbeits- und Lebensweise lehnt sich unser Innerstes auf und begibt sich auf die Suche nach Wahrhaftigkeit. In den Bildern verarbeite ich diese Transfusion als humoristische Exklamation. Mit einem kleinen Augenzwinkern möchte ich Menschen zum Umdenken anregen.

Serie Society & Environment 2015-heute

 

In der aktuellen Serie beschäftige ich mich mit dem großen Spannungsfeld „Gesellschaft und Umwelt“. Mit den Bildern fange ich Impressionen der unberührten Natur ein und füge ihnen als zeitkritische Komposition ein zentrales Kernelement hinzu, das die von Menschenhand global verursachten – und zumindest aus aktueller Sicht irreversiblen – Schäden an unserer Umwelt und den damit verbundenen, kostbaren Ressourcen zum Ausdruck bringen.

 

Gleich der von Wassily Kandinsky ab 1909 umgesetzten Serie, nachder er seine Werke in drei Kategorien einzuteilen begann. „Impressionen“, darunter verstand er die „direkten Eindrücke der äußeren Natur“, „Improvisationen“ als Eindrücke von der „inneren Natur“ und die „Kompositionen“ als Verbindung dieser Elemente mit rationaler Disposition.